• Abteilung 1: "schichten und schieben"_ Quelle: www.aknds.de
  • Sonntag, 26.06.2016
  • Tag der Architektur Niedersachsen: MUSEUM LÜNEBURG

  • Die neugestaltete Dauerausstellung im Museum Lüneburg wurde von der Architektenkammer Niedersachsen für den Tag der Architektur 2016 ausgewählt!
    Danke an dieser Stelle an das Museumsteam und die vielseitige Unterstützung in Lüneburg.

    http://www.aknds.de/­tagderarchitektur2016.html
    http://www.aknds.de/­


    Ausstellungsarchitektur: ikon Ausstellungen, Hannover
    Hochbau: Heidenreich Springer Architekten, Berlin


  • Startraum/ Mediathek mit Biografien_Foto: Obornik Werbetechnik, Hildesheim
  • Juni 2016
  • NIEDERSÄCHSISCHER STAATSPREIS FÜR ARCHITEKTUR 2016: engere Wahl mit Gedenkstätte Ahlem (Hannover)

  • Nach dem Wettbewerbsgewinn in 2011 gemeinsam mit ahrens grabenhorst architekten BDA und chora blau Landschaftsarchitektur, konnte die Gedenkstätte 2014 eröffnet werden.
    Nun freuen wir uns sehr, unter den letzten 11 Projekten zum Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2016 zu sein.

    Der Niedersächsische Staatspreis für Architektur 2016 geht an das UNESCO Weltkulturerbe Mariendom Hildesheim mit Dommuseum und Annexbauten
    (Schilling Architekten,Köln und Hahn Hertling von Hantelmann, Landschaftsarchitekten, Hamburg)

    nähere Infos und Bilder unter: http://www.aknds.de
    http://staatspreis-architektur.de/­

    Planungs- und Gestaltungsteam zur Gedenkstätte Ahlem:
    Ausstellungsarchitektur: ikon Ausstellungen, Hannover
    Hochbau und Sanierung: ahrens grabenhorst architekten BDA, Hannover
    Landschaftsarchitektur: chora blau, Hannover
    Medien: Intermediate Engineering, Hamburg
    Grafik: designagenten, Hannover


  • MAK Hannover, Sonderausstellung "Macht | Ohnmacht_Zivilisationsmuster"_Foto: Kerstin Weingarten
  • 25. Februar - 24. Juli 2016
  • MUSEUM AUGUST KESTNER (MAK) HANNOVER: Sonderausstellung "Macht Ohnmacht"

  • ikon entwarf die vom 25. Februar bis zum 24. Juli 2016 gezeigte Ausstellung "Macht Ohnmacht. Zivilisationsmuster" im Museum August Kestner, Hannover. Leitende Idee ist die Verwendung von weißen und schwarzen Ausstellungselementen, die sich wie auf einem Schachbrett gegenüberstehen.



  • FAGUS_Unesco-Besucherzentrum. Foto: Andreas Bormann
  • 2015: Mediale Dauerausstellung ist eröffnet
  • FAGUS WERK ALFELD/LEINE: UNESCO-BESUCHERZENTRUM (im historischen Spänehaus)

  • Für Interessierte und Neugierige vorab:
    Der Film zur Medienwand bei Fagus (produziert von Intermediate Engineering aus Hamburg)
    https://vimeo.com/­149265774

    Ausstellungsarchitektur und Konzeption: ikon Ausstellungen, Hannover
    Grafik: designagenten, Hannover
    Medien: Intermediate Engineering, Hamburg
    Medientechnik: Seis Akustik, Gehrden
    Ausstellungsbau: Zeissig GmbH, Springe und Hannover
    Lichtplanung: Fahlke & Dettmer, Neustadt

    http://www.unesco.de/­8096.html
    http://www.unesco.de/­fagus-werk.html
    http://www.fagus-werk.com/­de/­


  • Foto: Axel Born, designagenten
  • Winter 2015
  • MUSEUM LÜNEBURG

  • MUSEUMSPREIS DER NIEDERSÄCHSISCHEN SPARKASSENSTIFTUNG

    "Das Museum Lüneburg erhält einen Preis für sein gelungenes Konzept der Zusammenführung von Museen in einem neuen Kompetenzzentrum.
    Die Jury war vom Gesamtansatz überzeugt, der in Lüneburg verfolgt wurde. Parallel zu den Überlegungen, das Museum für das Fürstentum Lüneburg grundlegend zu erneuern, erfolgte eine Neuorganisation der städtischen Museen und Einrichtungen in Lüneburg. (...) Ein zweiter wichtiger Aspekt ist der interdisziplinäre Ansatz des neuen Museums, der konsequent die regionalen wechselseitigen Beziehungen zwischen Menschen, Kultur und Natur in den Mittelpunkt der Ausstellung rückt."

    Quelle:
    http://www.nsks.de/­nsks/­museen/­museumspreis/­preistraeger_aktuell.html

    Wir freuen uns sehr darüber und gratulieren herzlich dem Museumsteam vor Ort!
    http://museumlueneburg.de/­


  • Archiv Göttingen: Petri Philipp mit seinen Kindern
  • 2015
  • STÄDTISCHES MUSEUM GÖTTINGEN

  • MUSEUMSKONZEPT

    ikon führte ein Beteiligungsverfahren zum Konzept des Städtischen Museums Göttingen (Bestandsaufnahme, Bedarfsanalyse mit World Café und ExpertInnen-Interviews, Auswertung und Empfehlungen) durch und erarbeitete ein integratives Museumskonzept für das Museum Göttingen.
    Im April 2016 nahm der Kulturausschuss der Stadt Göttingen das Konzept an.


  • GEDENKSTÄTTE AHLEM, Ausstellung NS im 1.OG, Foto: Roland Halbe
  • BDA-PREIS NIEDERSACHSEN: AUSZEICHNUNG
  • GEDENKSTÄTTE AHLEM

  • Bauherr:
    Region Hannover
    Architektur:
    Ahrens Grabenhorst Architekten Stadtplaner BDA, Hannover
    Landschaftsarchitektur:
    chora blau Landschaftsarchitektur, Hannover
    Ausstellungsarchitektur, Szenografie:
    ikon Ausstellungen, Hannover
    Grafik:
    designagenten, Hannover
    Medienplanung:
    Intermediate Engineering, Hamburg
    Lichtplanung:
    Fahlke & Dettmer, Neustadt


  • GEDENKSTÄTTE DEUTSCHE TEILUNG_Gestaltungsidee Dauerausstellung im ehemaligen Stabsgebäude
  • Juli 2015
  • GEDENKSTÄTTE DEUTSCHE TEILUNG MARIENBORN: Gestaltungskonzept

  • Im Auftrag der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt erarbeitet ikon ein erstes Gestaltungskonzept für die geplante Neugestaltung der Dauerausstellung in Marienborn. Ziel ist es insbesondere das Potential des Außengeländes stärker zu nutzen und für Besucherinnen und Besucher zu erschließen. Außerdem wird in der Neukonzeption das Grenzdenkmal Hötensleben, seit 2004 zur GDT gehörend, eingebunden.

    Gestaltungskonzept für Ausstellung und Außengelände: ikon Ausstellungen, Hannover
    Wissenschaftliche Leitung: Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn
    Visualisierung: studioarchitec und ikon, Hannover

    http://www.stgs.sachsen-anhalt.de/­gedenkstaette-deutsche-teilung-marienborn/­


  • HISTORISCHES MUSEUM HANNOVER: Kutschenhalle
  • verlängert bis 2016
  • HISTORISCHES MUSEUM HANNOVER: "Eine Kutsche und zwei Königreiche", Teile der Sonderausstellung bleiben bis 2016

  • Das Historische Museum am Hohen Ufer in Hannover zeigt eine Sonderausstellung zur Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover (1714 bis 1837). Elegant geschwungene Ausstellungsinseln laden die BesucherInnen zum Flanieren zwischen historischen Kutschen und ausgewählten Exponaten (darunter Leihgaben aus London) ein.
    Nach Ende der Sonderausstellung werden neue Objekte aus dem Museumsbestand in die Präsentation eingebunden. Die Leihgaben z.B. aus London gehen an ihren Ursprungsort zurück. Die modifizierte Ausstellung wird bis 2016 zu sehen sein.

    Ausstellungsarchitektur: ikon Ausstellungen
    Grafik: Schwanke & Raasch, Hannover

    http://www.hannover.de/­Kultur-Freizeit/­Museen-Ausstellungen/­Museen2/­Historisches-Museum-Hannover